• Neue Loan-Servicing-Plattform von PwC Österreich, Silverton und 720° bringt Distressed Debt Investoren und notleidende Kreditportfolios zusammen

• Großes Potenzial: Mehr als 40 Milliarden Euro an Non Performing Loans (NPL) schlummern laut Schätzungen in den südosteuropäischen Zielmärkten

• Plattform bietet länderübergreifende Kundenbetreuung samt maßgeschneidertem Reporting

Wien, 18. Juli 2017 – Gemeinsam mit der Silverton Group und 720° Restructuring & Advisory bringt PwC Österreich internationale Investoren und Banken mit dem Wunsch, ihre Non Performing Loans (NPL) und Non-Core-Kredit-Engagements auszugliedern, zusammen: Die drei Beratungsunternehmen bauen eine langfristige Kooperationsplattform mit maßgeschneiderten Services für notleidende Kredite auf.

„Erstmals können osteuropäische Darlehensengagements länderübergreifend aus einer Hand und mit gleichbleibend hoher Qualität gemanagt werden“, so Bernhard Engel, Partner und Leader Financial Services bei PwC Österreich. „PwC bringt aktuelles Know-how zu Prozessen, Compliance und Datenmanagement mit, Silverton und 720° verfügen über die lokale Expertise und viel Erfahrung mit Restrukturierungs- und Workout-Ansätzen komplexer Kreditengagements“, erläutert Engel die Kooperation. Jascha Hofferbert, geschäftsführender Gesellschafter von Silverton, kommentiert: „Die Kooperation von PwC, 720° und Silverton bietet Banken und Investoren die Vorteile eines globalen Beratungsunternehmens als zentralen Ansprechpartner in Verbindung mit unserer speziellen Expertise im Kredit-Servicing und unserer lokalen Präsenz in den jeweiligen Ländern.“

Die Besonderheit an diesem Angebot ist die länderübergreifend einheitliche Kundenbetreuung samt individuellem Reporting und der Berücksichtigung sämtlicher unterschiedlicher Compliance-Richtlinien der jeweiligen Gesetzgebungen.

Loan-Servicing-Plattform trifft auf großen Bedarf am NPL-Markt

Das neue Loan-Servicing-Angebot nähert sich damit dem großen Potenzial, das aktuell auf dem NPL-Markt schlummert: Laut Berechnungen einer Studie von Strategy&, den Strategieberatern von PwC, aus dem November 2017 bestehen in Europa faule Kredite in Höhe von einer Billion Euro. Diese können erhebliche Konsequenzen für die Konjunktur, den laufenden Strukturwandel und die notwendige Digitalisierung nach sich ziehen, wodurch auch die relative Wettbewerbsfähigkeit der EU-Staaten gegenüber China und den USA beeinflusst würde. In der Studie wird daher die Wichtigkeit betont, nötige Abbaumaßnahmen zu forcieren und zügig umzusetzen. Dies wird durch die neue Kooperationsplattform erleichtert.

Starkes Netzwerk gepaart mit lokaler Expertise und tiefem Know-how

PwC Österreich bringt eine beachtliche Erfolgsbilanz bei NPL-Transaktionen in Südosteuropa mit einem Gesamtvolumen von mehr als sechs Milliarden Euro in den vergangenen drei Jahren und sein starkes Netzwerk in diesen Ländern in die Kooperation ein.

Zu den Dienstleistungen der Silverton-Gruppe gehören neben dem Investment- und Asset-Management von Gewerbeimmobilien und immobilienbesicherten Krediten auch die Beratung bei Transaktionen und Abrechnungen in den Bereichen Special Situations, Distressed Debt und Real Estate sowie die Risikoberatung und Bankenberatung.

720° Restructuring & Advisory ergänzt die Kooperation durch ein Expertenteam mit starkem Bankenhintergrund, das sich auf das Management notleidender Kredite und die Betreuung von NPL-Transaktionen spezialisiert hat.

Das Kernteam in Wien, das mit einem Netzwerk von Kollegen in Südosteuropa zusammenarbeitet, verwaltet derzeit bereits ein immobiliengesichertes NPL-Portfolio im zweistelligen Millionenbereich.